Konsolenseilwinde EKWV & EKWE

In verzinkter Ausführung oder Edelstahlausführung lieferbar.

Wählen Sie Ihre Produktvariante

Artikelnummer
140612004
Bezeichnung
Konsolenseilwinde EKWE 250 Edelstahl,
Zugkraft 1./letzte Lage 250/125 daN, ohne Seil

Konsolenseilwinde EKWV & EKWE

Verzinkt und in Edelstahl lieferbar

  • Lastdruckbremse
  • Offene Bauart
  • Hohe Seilkapazität
  • korrosionsbeständig
  • Standardmäßig mit klappbarem Kurbelgriff
Typ Zugkraft 1. Lage (daN) Zugkraft ohne Seil in letzter Lage (daN) Seil-Ø (mm) Seilaufnahme (mm) Gewicht (kg)
EKWV 300 verzinkt 300 150 4 22 4
EKWV 650 verzinkt 650 330 6 23 9
EKWV 1250 verzinkt 1225 480 8 28,5 16
EKWE 250 Edelstahl 250 125 4 22 4
EKWE 650 Edelstahl 650 340 7 16 9,3
EKWE 1000 Edelstahl 1000 390 8 28,5 16

Abmessungen

Konsolenseilwinde EKWV & EKWE Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Artikelnummer Bezeichnung Ausführung Zugkraft 1. Seillage (daN) Menge
140612001 Konsolenseilwinde EKWV 300 verzinkt,
Zugkraft 1./letzte Lage 300/150 daN, ohne Seil
Verzinkt 300
140612002 Konsolenseilwinde EKWV 650 verzinkt,
Zugkraft 1./letzte Lage 650/330 daN
Verzinkt 650
140612003 Konsolenseilwinde EKWV 1250 verzinkt,
Zugkraft 1./letzte Lage 1250/330 daN, ohne Seil
Verzinkt 1250
140612004 Konsolenseilwinde EKWE 250 Edelstahl,
Zugkraft 1./letzte Lage 250/125 daN, ohne Seil
Edelstahl 250
140612006 Konsolenseilwinde EKWE 1000 Edelstahl,
Zugkraft 1./letzte Lage 1000/390 daN, ohne Seil
Edelstahl 1000
140612005 Konsolenseilwinde EKWE 650 Edelstahl,
Zugkraft 1./letzte Lage 650/340 daN, ohne Seil
Edelstahl 650

Ähnliche Produkte 5

Produktlösungen

Lastaufnahmemittel: Allgemeine Informationen

Was sind Lastaufnahmemittel? Welchen Anforderungen muss die Konstruktion Ihres Lastaufnahmemittels gerecht werden und wie werden Traversen, Coilhaken, Ladegabeln und andere Lastaufnahmemittel richtig geprüft? Entdecken Sie diese sowie weitere wichtige Informationen und profitieren Sie von unserem umfangreichen Wissen rund um die Anwendung von Lastaufnahmeeinrichtungen.

Zur Lösung

Sonderkonstruktionen für die Re- und Demontage von großen Läufern

Für die Vorbereitung der De- und Remontage von Turbinen- und Generatorläufern und die Beschaffung der erforderlichen Arbeitsmittel werden im Regelfall weit mehr als 24 Stunden Vorlaufzeit benötigt. Doch die Realität sieht oft anders aus. Auch die räumlichen Gegebenheiten lassen einen standardmäßigen Hebevorgang manchmal nicht zu. Bei kurzfristigen Einsätzen und anspruchsvollen Umgebungsbedingungen können Sie ebenfalls von unserer Lösungskompetenz profitieren und ein zuverlässiges Ergebnis erwarten.

Zur Lösung

Wir beraten Sie gerne persönlich!

school Mehr als 85 Jahre Erfahrung
local_shipping 5.000 Artikel ständig auf Lager
alarm 24 Stunden-Lieferung
phone+49 208 99475-0
oder Kontakt aufnehmen

Fach-Akademie

Grundschulung Anschlag- & Hebetechnik

Praxisschulung mit Teilnahmezertifikat in der Anschlag- und Hebetechnik

  • access_time Dauer:
  • 1 Tag
  • event Start:
  • Donnerstag, 11.07.2019

Workshop zur scharfen Kante

Scharfe Kanten im Betrieb richtig erkennen und berücksichtigen

  • access_time Dauer:
  • 4 Stunden
  • event Start:
  • Dienstag, 05.11.2019

Prüfung von Arbeitsmitteln

Personen, die mit der Prüfung von Arbeitsmitteln (Anschlag- und Hebetechnik, Zurrmittel) beauftragt werden sollen

  • access_time Dauer:
  • 2 Tage
  • event Start:
  • Freitag, 08.11.2019
  • event Ende:
  • Samstag, 09.11.2019

Service

Prüfung und Dokumentation Ihrer Arbeitsmittel

Wo das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung zur Arbeitssicherheit vorschreibt, verpflichten die technischen Regeln für die Betriebssicherheit (TRBS), die Berufsgenossenschaftlichen Regeln für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (DGUV) und die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Arbeitgeber dazu, alle Arbeitsmittel regelmäßig zu prüfen und diese Vorgänge zu dokumentieren. Wir versorgen Sie mit den relevanten Informationen und unterstützen Sie bei der Prüfung und Dokumentation Ihrer Arbeitsmittel.

 

Zur Serviceleistung

Unterstützung bei der Durchführung Ihrer Belastungs- und Gefährdungsbeurteilung

Gemäß Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) ist der Arbeitgeber verpflichtet, vor der Auswahl aller Arbeitsmittel und für die Tätigkeit geeigneter Mitarbeiter eine Gefährdungsbeurteilung zum Erkennen und Beseitigen/Minimieren entstehender Gefahren durchzuführen. Die Gefährdungsbeurteilung ist die wesentliche Grundlage für das Erkennen von Risiken bei Tätigkeiten, treffen von geeigneten Schutzmaßnahmen, sowie Auswahl der geeigneten Mitarbeiter und Arbeitsmittel. Ziel ist, Gefährdungen für Mitarbeiter und Material möglichst vollständig auszuschließen. Gerne unterstützen wir Sie dabei.

Zur Serviceleistung
0 Zur Merkliste
keyboard_arrow_up