ErgoLine

Mobiler Anschlagpunkt, EN 795

Wählen Sie Ihre Produktvariante

Artikelnummer
230602001
Bezeichnung
SpanSet ErgoLine, mobiler Anschlagpunkt nach EN 795
beidseitig Drehwirbel-Karabinerhaken

ErgoLine - Mobiler Anschlagpunkt, EN 795

Bei optimler Sicherheit bietet der Horizontalgurt ErgoLine die benötige Bewegungsfreiheit beim Arbeiten in der Höhe.Der Horizontalgurt wird mit der Ergo Ratsche zwischen zwei Haltepunkten, z.B. Trägern gespannt. Anschließend ist der Verwender über der ganzen Länge der Abspannung gesichert. Zutätzlich zeigt eine integrierte Anzeige TFI die Vorspannung des Gurtes an. Geliefert wird der Horizontalgurt in einer praktischen Tragetasche mit Schultergurt, in welche unter anderem die max. Gurtbandlänge von 20 m verstaut werden kann. Nur für den kurzzeitigen Einsatz und nicht als Dauereinrichtung geeignet.

  • Horizontale Befestigung zwischen 2 Anschlagmöglichkeiten, diese müssen eine Krafteinleitung von mindestens 15 kN aushalten
  • Max. Länge 20 m
  • Einfaches und schnelles Spannen des Systems dank eingebauter Ergo-Zugratsche
  • Bei Verwendung als Rückhaltesystem:Benutzung durch mehrere Anwender möglich
Artikelnummer Bezeichnung Endverbindung Länge (m) Menge
230602001 SpanSet ErgoLine, mobiler Anschlagpunkt nach EN 795
beidseitig Drehwirbel-Karabinerhaken
Beidseitig Drehwirbel-Karabinerhaken 20
230602002 SpanSet ErgoLine, mobiler Anschlagpunkt nach EN 795
beiderseits Karabinerhaken
Beidseitig Karabinerhaken 20
230602003 SpanSet ErgoLine, mobiler Anschlagpunkt nach EN 795
Typ Schlaufe/Schlaufe
Beidseitig Schlaufe 20

Ähnliche Produkte 9

Produktlösungen

Ladungssicherung: Allgemeine Informationen

Die persönliche Sicherheit und der eigene Schutz sollten bei der Ladungssicherung Ihrer industriellen Transportgüter immer an oberster Stelle stehen! Hinzu kommt, dass eine fehlerhafte Sicherung Ihres Frachtguts zu kostspieligen Transportschäden und damit zu unnötigen Kosten führt. Wir unterstützen Sie gerne und erreichen eine form- und kraftschlüssige Sicherung Ihrer Ladung.

Zur Lösung

Richtiger Umgang mit Gefahrgut

Bei dem Versand von Gefahrgut gilt es eine Menge zu beachten. Von der Klassifizierung und Kennzeichnung über die richtige Verpackung bis hin zur ordnungsgemäßen Ladungssicherung auf dem Transportmittel. Denn Unfälle führen nicht nur zu Verletzungen für an dem Transport beteiligte Personen, sondern können darüber hinaus auch eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellen. 

Zur Lösung

Wir beraten Sie gerne persönlich!

school Mehr als 85 Jahre Erfahrung
local_shipping 5.000 Artikel ständig auf Lager
alarm 24 Stunden-Lieferung
phone+49 208 99475-0
oder Kontakt aufnehmen

Fach-Akademie

Grundschulung Ladungssicherung auf dem LKW

Praxisseminar mit Schulungsnachweis für Ladungssicherung im Straßengüterverkehr

  • access_time Dauer:
  • 1 Tag
  • event Start:
  • Donnerstag, 13.02.2020

Ladungssicherung von Gefahrgut

Fachseminar mit Ausbildungsnachweis nach VDI 2700 A für die Ladungssicherung im Gefahrguttransport

  • access_time Dauer:
  • 1 Tag
  • event Start:
  • Mittwoch, 11.03.2020

Sachkunde-Lehrgang PSAgA

Sachkunde Lehrgang Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz für den Teilbereich PSAgA/RA in Unternehmen (gemäß DGUV Grundsatz 312-906, Stand 12/2017)

  • access_time Dauer:
  • 3 Tage
  • event Start:
  • Dienstag, 17.03.2020
  • event Ende:
  • Donnerstag, 19.03.2020

Service

Prüfung und Dokumentation Ihrer Arbeitsmittel

Wo das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung zur Arbeitssicherheit vorschreibt, verpflichten die technischen Regeln für die Betriebssicherheit (TRBS), die Berufsgenossenschaftlichen Regeln für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (DGUV) und die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Arbeitgeber dazu, alle Arbeitsmittel regelmäßig zu prüfen und diese Vorgänge zu dokumentieren. Wir versorgen Sie mit den relevanten Informationen und unterstützen Sie bei der Prüfung und Dokumentation Ihrer Arbeitsmittel.

 

Zur Serviceleistung

Unterstützung bei der Durchführung Ihrer Belastungs- und Gefährdungsbeurteilung

Gemäß Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) ist der Arbeitgeber verpflichtet, vor der Auswahl aller Arbeitsmittel und für die Tätigkeit geeigneter Mitarbeiter eine Gefährdungsbeurteilung zum Erkennen und Beseitigen/Minimieren entstehender Gefahren durchzuführen. Die Gefährdungsbeurteilung ist die wesentliche Grundlage für das Erkennen von Risiken bei Tätigkeiten, treffen von geeigneten Schutzmaßnahmen, sowie Auswahl der geeigneten Mitarbeiter und Arbeitsmittel. Ziel ist, Gefährdungen für Mitarbeiter und Material möglichst vollständig auszuschließen. Gerne unterstützen wir Sie dabei.

Zur Serviceleistung
0 Merkliste
keyboard_arrow_up