Machen Sie den nächsten Schritt

Wann ist der richtige Zeitpunkt aktiv zu werden und was macht eine Bewerbung erfolgreich?

Machen Sie sich frühzeitig Gedanken um Ihre Zukunft und vermeiden Sie unnötigen Bewerbungsstress, indem Sie sich schon vor Ihrem Abschluss informieren und bewerben. Wenn wir beispielhaft von einem Ausbildungsstart im September 2019 ausgehen, sollten Sie bereits ab Herbst 2018 aktiv werden und uns Ihre Bewerbung zukommen lassen. Lassen Sie sich auch für das Schreiben Ihrer Bewerbung genug Zeit und planen Sie die Korrekturphase mit ein. 

Wir wollen Sie als Nachwuchstalent von morgen nicht nur schulen, wir wollen Sie aktiv einbeziehen und Ihnen die Möglichkeit geben, eigenverantwortlich zu arbeiten. Einen Raum für Fehler zu lassen, ist uns dabei genauso wichtig, wie Ihnen beizubringen, wie Sie diese wieder beheben und in ein wertvolles Lernerlebnis umwandeln können. Sie durchlaufen die Abteilungen Verpackungstechnik (VPT), Heben/Sichern und Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (HSP), Finanzbuchhaltung, IT, Lager und Auftragsbearbeitung im Drei-Monats-Takt. Die Ausbildungszeit beträgt nach der Ausbildungsordnung 36 Monate. Je nachdem, welche schulische Vorbildung Sie haben (z. B. Abitur, schulischer Teil der Fachhochschulreife), kann die Ausbildungszeit um bis zu 12 Monate verkürzt werden. Entdecken Sie die gesamte Arbeitswelt von Evers und informieren Sie sich zu Mitarbeiter-Benefits, unserem Verständnis von einer offenen Unternehmenskultur , Weiterbildungsmöglichkeiten und gewinnen Sie einen Überblick über unsere Arbeitsbereiche.

Das Anschreiben

Darauf sollten Sie achten

Ein zielgerichtetes Anschreiben ist individuell auf unser Unternehmen und die ausgeschriebene Stelle zugeschnitten. Richten Sie Ihr Anschreiben immer an einen konkreten Ansprechpartner und wählen Sie einen passenden Betreff. Das Bewerbungsschreiben sollte nicht länger als eine Seite sein. Beantworten Sie damit folgende Fragen:

  • Warum sind Sie für diese Stelle besonders geeignet? Welchen Mehrwert bieten Sie unserem Unternehmen?
  • Was interessiert Sie an unserem Unternehmen? Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?
  • Durch welche Erfahrungen, Ausbildungen und Tätigkeiten erfüllen Sie das Anforderungsprofil der ausgeschriebenen Stelle?
  • Welche Eigenschaften sprechen für Sie, die nicht aus dem Lebenslauf hervorgehen?

Dabei reicht es nicht, die geforderten Eigenschaften der Stelle auszuführen und zu behaupten, Sie würden diese alle besitzen. Verknüpfen Sie Ihre Persönlichkeitsmerkmale, Fähigkeiten und Erfahrungen mit den Anforderungen der Tätigkeit. So kann ein Auslandsaufenthalt, bei dem Sie ganz auf sich alleine gestellt waren, dafür sprechen, dass Sie sehr offen gegenüber neuen Menschen, Situationen und Kulturen sind. Ein besonderer Ferienjob spricht vielleicht für Ihre Hartnäckigkeit oder Ihre Neugier, neue Interessensfelder zu erkunden. Seien Sie hier ehrlich zu sich selbst, erfinden Sie keine Stärken, sondern heben Sie hervor, welche positiven Eigenschaften Sie tatsächlich besitzen. Und zu guter Schluss: Nicht die persönliche Unterschrift vergessen und auf Grammatik und Rechtschreibung achten!

Lebenslauf, Curriculum Vitae, CV

Ihr Werdegang auf einer Seite zusammengefasst

Aus dem Inhalt Ihres Lebenslaufs sollten alle relevanten Punkte Ihres Werdegangs hervorgehen. Gehen Sie innerhalb eines Gliederungspunktes chronologisch vor und beginnen Sie mit dem aktuellsten Ereignis. Die Datumsangabe muss mindestens das Jahr und den entsprechenden Monat beinhalten. Geben Sie zu Ihrer Schulbildung auch die entsprechende Abschlussnote an – haben Sie noch keinen Abschluss? Dann benennen Sie das voraussichtliche Abschlussdatum. Die Auflistung der praktischen Erfahrung sollte möglichst präzise sein: Unternehmens- oder Projektname, Tätigkeitsbeschreibung und Zeitraum sind hier obligatorisch. Geben Sie gerne persönliche Interessen an und vergessen Sie auf keinen Fall Ihre Kontaktdaten. Welcher Religion Sie angehören und welchen Beruf Ihre Eltern ausüben, hat keinen Einfluss auf unsere Auswahl. Sparen Sie den Platz lieber für die Darstellung Ihrer Fähigkeiten, Erfahrungen und Interessen.

Formatierung und Design

Vermeiden Sie es, gekaufte Formatvorlagen für Ihre Bewerbung zu verwenden. Diese sind durch Personaler leicht zu identifizieren und zeugen nicht gerade von Kreativität und Einfallsreichtum. Passen Sie die Gestaltung Ihrer Bewerbungsunterlagen lieber an das Unternehmensdesign an. Das lässt darauf schließen, dass Sie sich informiert und sich Gedanken gemacht haben. Übersichtlich und professionell wirkt Ihre Bewerbung dann, wenn Sie nicht mehr als zwei verschiedene Farben wählen und eine klare Strukturierung verfolgen. Überschriften und Zwischenüberschriften müssen sich dafür vom Text abheben und Ihre gewählten Kategorisierungen unmissverständlich erkennbar sein.

Rechtschreib- und Grammatikfehler sollten hier und in der gesamten Bewerbung vermieden werden. Fragen Sie Eltern, Freunde und Bekannte, damit diese Ihre Bewerbungsunterlagen vor dem finalen Absenden Korrektur lesen. Das eigene Gehirn spielt uns nämlich bei der intensiven Texterstellung einen Streich und lässt uns die eigenen Fehler nicht mehr wahrnehmen.

Das Foto

Professionell, sympathisch und authentisch

Ein Foto aus dem letzten Familienurlaub oder ein Schnappschuss von der Geburtstagsparty Ihrer besten Freundin trägt nicht zu einer überzeugenden Bewerbung bei und lässt Ihre Erfolgschancen auf eine Einladung zum Bewerbungsgespräch schrumpfen. Suchen Sie sich einen professionellen Fotografen, der sich Zeit nimmt und bei dem Sie sich richtig beraten fühlen – vielleicht haben ja Klassenkameraden oder Freunde in Ihrem Alter schon Erfahrungswerte sammeln können? Das perfekte Foto entsteht nämlich nicht in 3 Minuten. Nehmen Sie sich ruhig mehrere Oberteile mit und seien Sie an diesem Tag ausnahmsweise richtig eitel. Für die Bewerbung um einen konventionellen Beruf, wie den der Kauffrau/des Kaufmanns im Groß- und Außenhandel, darf es für Männer ein Hemd mit Krawatte und Sakko und die Frauen eine Bluse mit Blazer, dezentes Make-up und eine ordentliche Frisur sein.

Lassen Sie sich das Foto von dem Fotografen Ihrer Wahl in analoger, vor allem aber in digitaler Form geben. Dieses können Sie dann ganz einfach in Ihren Lebenslauf integrieren. Aber Achtung! Die Dateigröße sprengt hier oft den Rahmen und spätestens beim Versand oder Upload Ihrer Dokumente kommt es zu ungewollten Problemen. Komprimieren Sie deshalb das Foto vor dem Einfügen in Ihr Dokument. Wenn Sie bereits ein professionelles Bewerbungsfoto besitzen, das nicht älter als 1 Jahr ist, können Sie auch dieses verwenden – natürlich nur, wenn Sie sich optisch nicht zu sehr verändert haben.

Digital ist nicht gleich analog

Beachten Sie den Unterschied bei Ihrer Online-Bewerbung

Für die Online-Bewerbung können Sie unser Formular inklusive Uploadbereich am Ende jeder Stellenanzeige benutzen. Die Vorteile einer Online-Bewerbung liegen auf der Hand: Keine Druck- und Versandkosten, der Versand mit nur einem Klick und eine direkte Rückmeldung über den Eingang Ihrer Unterlagen. Die Vorbereitung sollte aber die gleiche sein und es gibt noch einiges mehr zu beachten:

  1. Wählen Sie eine seriöse Mailadresse (z. B. vorname.nachname@provider.de, oder nachname.geburtsdatum@provider.de)
  2. Versenden Sie auch online alle relevanten Unterlagen. Scannen Sie Ihre Zeugnisse, Zertifikate und Nachweise so ein, dass diese die max. Uploadgrenze (hier 10 MB) nicht überschreiten. Trotzdem müssen diese gut lesbar und in einer sinnvollen Reihenfolge angehängt werden. Dafür verknüpfen Sie am besten alle Einzeldokumente zu einem Gesamtdokument.
  3. Nutzen Sie alle Felder im Formular, damit wir Sie schon in diesem Bewerbungsschritt so gut wie nur möglich kennenlernen können. 
  4. Vergessen Sie nicht, den Lebenslauf und das Anschreiben mit Ihrer eingescannten Unterschrift zu versehen.
  5. Sind Sie Minderjährig, ist es zwingend notwendig, dass Sie die Einverständniserklärung des gesetzlichen Vertreters ausfüllen lassen und an Ihre Bewerbung anhängen.

Denken Sie auch an Ihren Internet-Auftritt

Was Google, Facebook und Co. über Sie verraten

Viele Bewerber vergessen, dass Personaler auch über andere Wege herausfinden können, mit wem sie es zu tun haben. Klar ist natürlich auch, dass Sie in Netzwerken wie Facebook oder Instagram als Privatperson auftreten. Hier das ein oder andere Party- oder Reisefoto zu posten, ist überhaupt kein Problem. Seien Sie sich nur immer bewusst, dass Personaler und die breite Öffentlichkeit diese auch sehen können. Sie haben Kontrolle darüber, was Sie zeigen wollen und was nicht. Drogenkonsum oder Freizügigkeit sind hier natürlich kontraproduktiv für Ihre Bewerbung. Da Social-Media vor allem von Interaktion und Kommunikation lebt, lohnt es sich für Unternehmen auch mal genauer hinzuschauen. Ihr Umgangston im Internet liefert einige Aufschlüsse über Ihre Sozialkompetenz. Mobbing, Trolling und Diskriminierung kommen hier überhaupt nicht gut an. Kontrollieren und säubern Sie Ihre Profile in regelmäßigem Abstand, googlen Sie sich selber und vergessen Sie nicht, dass virale Inhalte im Internet verbleiben.

Wie wäre es denn, wenn Sie den Spieß einfach umdrehen und Ihr Social-Media-Profil nutzen, um noch weitere positive Seiten von Ihnen zu präsentieren? Bei uns haben Sie die Möglichkeit, ein Profil Ihrer Wahl direkt im Bewerbungsformular anzugeben. Am besten eignen sich dafür Ihre Profile in den Netzwerken Xing und Linkedin. 

Das Bewerbungsgespräch

Der erste Eindruck zählt

Wenn Sie mit Ihrer Bewerbung überzeugen können, werden Sie zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. Das erste persönliche Treffen mit den zukünftigen Arbeitskollegen oder Personalverantwortlichen ist für viele Bewerber besonders aufregend. Eine ausführliche Vorbereitung kann die Aufregung vor diesem entscheidenden Treffen etwas mindern. Beachten Sie die folgenden Tipps und vergrößern Sie die Chance auf einen erfolgreichen Auftritt beim Erstgespräch: 

Erscheinungsbild

  • Vermeiden Sie Freizeitkleidung und wählen Sie Blazer/Sakko/Anzug, knitterfreies Hemd/Bluse und saubere Schuhe – ganz nach dem Motto: „You can never be overdressed or overeducated“.
  • Wählen Sie dezente Farben für Outfit und Make-up und achten Sie auf gepflegte Haare.

Auftreten

  • Planen Sie einen realisierbaren Zeitrahmen für Ihre Anreise und kommen Sie unbedingt pünktlich.
  • Bleiben Sie höflich und seien Sie authentisch. Wir wollen Sie kennenlernen und gemeinsam herausfinden, ob die Stelle zu Ihnen passt. Übertreibungen und eine überzogene Darstellung der eigenen Stärken fliegen meist schon im Gespräch und im schlimmsten Fall im Verlauf Ihrer Ausbildung auf.
  • Ihre Gestik verrät viel über Ihren gegenwärtigen Zustand. Sitzen Sie aufrecht und vermeiden Sie vor der Brust verschränkte Arme und hektische Bewegungen. Schauen Sie Ihren Gesprächspartner an und seien Sie nicht zu verkrampft.

 Kommunikation

  • Vermeiden Sie Jugendsprache: „Alter“, „Junge“ oder „Du“ sind nicht die richtigen Ansprachen für das erste Treffen mit dem potentiellen Arbeitgeber.
  • Überlegen Sie sich Fragen, die Sie am Ende des Gesprächs stellen können. Das kommt nicht nur gut bei Ihrem Gesprächspartner an, sondern gibt auch Ihnen die Chance das Unternehmen kennenzulernen und bewerten zu können, ob die Ausbildungsinhalte wirklich zu Ihnen passen.

Vorbereitung

  • Informieren Sie sich vorher über das Unternehmen: Mitarbeiteranzahl und Geschäftsfelder sollten bekannt sein. Klicken Sie sich dafür durch die Internetseite und besuchen Sie unsere Social-Media-Profile.
  • Bereiten Sie sich auf typische Fragen und mögliche Fangfragen vor. Wenn Sie sich mit Ihrer Antwort mal nicht sicher sind, überlegen Sie lieber einen kurzen Moment und antworten Sie strukturiert und nachvollziehbar. 
  • Die Inhalte Ihres Lebenslaufs sollten Sie aus dem Effeff beherrschen können.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung für den Ausbildungsstart 2019 und sagen toi, toi, toi! Haben Sie die Einladung zu einem Bewerbungsgespräch bereits erhalten? So finden Sie zu uns:

Evers GmbH

Graf-Zeppelin-Str. 10-12
46149 Oberhausen
Route berechnen
0 Zur Merkliste
keyboard_arrow_up