Absturzsicherung

Sich im Auto anzuschnallen, ist für jeden Menschen eine Selbstverständlichkeit. Doch wie sieht es in anderen Bereichen aus? Die persönliche Sicherheit und der eigene Schutz sollten immer an oberster Stelle stehen. Daher bieten wir Ihnen neben Sicherheitsnetzen auch eine Vielzahl persönlicher Schutzprodukte.

Ansprechpartner
Sascha Busch | Evers GmbH
Sascha Busch
+49 208 99475-42
E-Mail schreiben
Kontakt aufnehmen
Die Höhensicherungsgeräte sichern z.B. in Kombination mit einer...
Mit den fertigen PSA-Sets können Sie eine Menge Geld sparen! Hier...
Gemäß EN 795, Klasse C.Voll überfahrbar - kein Ein- und Ausklinken...
1- bis 2-Punkt Auffanggurte nach EN 361 ohne Becken-Haltegurt
Personen welche deutlich mehr als 100 Kg wiegen, erhalten ab sofort...
Auffanggurte werden im Rahmen der PSA gegen Absturz von der...
Verbindungsmittel stellen die Verbindung zwischen Struktur und...
3- bis 4-Punkt Auffanggurte nach EN 361 mit Becken-Haltegurt nach EN...
Die zum klettern verwendeten Evers Karabinerhaken werden aus...
Mitlaufende AuffanggeräteSicheres Auf-/Absteigen an vertikalen Leitern...
Nach einem Absturz ist Eile geboten. Denn der zu Rettende muss...

Produktlösungen

Arbeitssicherheit in Kanälen und Schächten

In Kanälen, Schächten und Gruben kommt es immer wieder zu tödlichen Unfällen. Bei Abnahmebesichtigungen städtischer oder privater Schachtsysteme, Kanalumbau- oder Kanalreinigungsarbeiten erschweren unvorhersehbare Bedingungen das sichere Arbeiten. Wir informieren Sie über mögliche Gefahren und zeigen, wie Sie und Ihre Mitarbeiter sich vor dem Absturz in die Tiefe schützen können. 

Zur Lösung

Fach-Akademie

Sachkunde-Lehrgang PSAgA

Sachkunde Lehrgang Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz für den Teilbereich PSAgA/RA in Unternehmen (gemäß DGUV Grundsatz 312-906, Stand 12/2017)

  • access_time Dauer:
  • 3 Tage
  • event Start:
  • Dienstag, 12.03.2019
Mehr erfahren

Service

Unterstützung bei der Durchführung Ihrer Belastungs- und Gefährdungsbeurteilung

Gemäß Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) ist der Arbeitgeber verpflichtet, vor der Auswahl aller Arbeitsmittel und für die Tätigkeit geeigneter Mitarbeiter eine Gefährdungsbeurteilung zum Erkennen und Beseitigen/Minimieren entstehender Gefahren durchzuführen. Die Gefährdungsbeurteilung ist die wesentliche Grundlage für das Erkennen von Risiken bei Tätigkeiten, treffen von geeigneten Schutzmaßnahmen, sowie Auswahl der geeigneten Mitarbeiter und Arbeitsmittel. Ziel ist, Gefährdungen für Mitarbeiter und Material möglichst vollständig auszuschließen. Gerne unterstützen wir Sie dabei.

Zur Serviceleistung

Prüfung und Dokumentation Ihrer Arbeitsmittel

Wo das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung zur Arbeitssicherheit vorschreibt, verpflichten die technischen Regeln für die Betriebssicherheit (TRBS), die Berufsgenossenschaftlichen Regeln für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (DGUV) und die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Arbeitgeber dazu, alle Arbeitsmittel regelmäßig zu prüfen und diese Vorgänge zu dokumentieren. Wir versorgen Sie mit den relevanten Informationen und unterstützen Sie bei der Prüfung und Dokumentation Ihrer Arbeitsmittel.

 

Zur Serviceleistung
0 Zur Merkliste
keyboard_arrow_up