Angelika Steiner | Evers GmbH
Ihr Ansprechpartner:
Angelika Steiner
contact_phone+49 208 99475-65

Unsere Geschichte

30er und 40er Jahre

Die Anfänge

Um den Bedarf der ortsansässigen Lederwarenindustrie an diversen Nähmaterialien und Hanf- oder Sisalfasern zu decken, gründete Rudolf Evers 1930er seinen eigenen Bindfaden-Großhandel. In großen Stückzahlen und in jeder gewünschten Länge werden Seilschlingen und Seilschlupps konfektioniert. Auch im Verpackungsbereich sucht man nach Rationalisierungsmöglichkeiten - die Lösung: Selbstklebebänder für den Kartonverschluss. 

50er und 60er Jahre

Kooperationsbündnis und Übernahme durch Johannes Trum

1956 gründet Evers zusammen mit zwölf anderen Handelsbetrieben die bundesweit tätige CANAPA Handelsgesellschaft. Ziel dieser Kooperationsgemeinschaft ist es zunächst, Hanf- und Sisalerzeugnisse auf dem europäischen und außereuropäischen Markt zu kaufen und sie in der Bundesrepublik zu konfektionieren, um Kunden pünktlich zu beliefern. 1967 überträgt der Firmengründer den Großhandelsbetrieb auf seinen Sohn Klaus-Rudolf. Dieser gründet ein weiteres Handelsunternehmen, das sich mit dem Import kunstgewerblicher Gegenstände befasst. 1969 überträgt er die Leitung seiner elterlichen Firma an den Oberhausener Kaufmann Johannes Trum.

70er und 80er Jahre

Innovative Technologien, neues Bürogebäude und Messepräsenz

Neue Technologien sorgen für grundlegende Änderungen. Bindfäden werden durch Selbstklebe- und Umreifungsbänder abgelöst. Evers bietet auch die dazugehörigen Kartonverschließ- und Umreifungsmaschinen an. Die klassischen Naturfaserseile werden von modernen Polyesterbändern verdrängt. Evers übernimmt die Werksvertretung des schwedischen Herstellers SpanSet GmbH & Co. KG. 1975 stellt Evers zum ersten Mal auf der „Düsseldorfer Drupa“ aus. Vorgestellt wird ein Programm, das kaum noch etwas zu tun hat mit den Bindfäden vergangener Jahre.

Im Bereich der Kartonverschließ- und Verpackungsautomaten gelingt es der CANAPA Verpackungstechnik, die deutsche Alleinvertretung des dänischen Herstellers SOCO zu übernehmen. Ähnlich bei den Umreifungsautomaten: Hier übernimmt Evers die deutsche Vertretung des japanischen Marktführers Strapack-Shimojima.

1978 zieht Evers nach nur sechsmonatiger Bauzeit in ein großzügiges und verkehrsgünstig gelegenes Gebäude in Oberhausen-Buschhausen. Gleichzeitig wird die Einzelfirma in eine GmbH umgewandelt. Das neue Betriebsgebäude mit Hochregallager ermöglicht eine Erweiterung des Lieferprogramms. Jetzt bietet Evers auch Transportsicherung von Paletten durch Wickelautomaten, Stretchfolien und Schrumpfhauben an.

Ab 1981 ist Evers in Gemeinschaft mit den Unternehmen CANAPA, Soco und Strapack im Rhythmus von drei Jahren auf der weltgrößten Verpackungsmesse „Interpack“ in Düsseldorf vertreten. Auf einem der größten Stände der Messe präsentiert Evers hochmoderne Kartonaufrichter, Kartonverschließmaschinen, Rollenbahnen, Fördersysteme, Palettieranlagen und Stretchwickelautomaten. Zusätzlich stellt Evers auf einem zweiten Stand die amerikanische Verpackungs-Optimierungs-Software CAPE vor.

90er Jahre

Umbau, Handelspartnerschaften und Dienstjubiläum

1990 kauft Johannes Trum das benachbarte Grundstück hinzu. Das Firmengelände wächst von 1.500 qm auf 6.000 qm. Nach Abschluss der Umbauarbeiten 1991 zieht Evers in ein modernes Bürogebäude um. Eine ISDN-Telefonanlage und ein Warenwirtschaftssystem wird installiert, eine Telemarketingabteilung eingerichtet. 1992 wird das Lager durch einen Umbau um eine Fläche von 1.200 qm erweitert. Eingerichtet mit über 2.000 Europaletten-Stellplätzen mit Ladehöhen bis zu 2,00 m in Hochregalen von 10 m Höhe ist die Basis für einen 24-Stunden-Lieferservice geschaffen. Ende 1994 wird das Firmenlogo als geschütztes Warenzeichen beim Patentamt im München eingetragen. 1995 beendet Evers eine weitere Baumaßnahme. Das neue Bürogebäude ist zu einem viergeschossigen Bürohaus gewachsen. In der neuen Ausstellung ist eine qualifizierte Beratung für alle Arbeitsbereiche des Unternehmens möglich.

1996 stellt Evers zum ersten Mal auf der "Entsorga" in Köln aus. Moderne Ballenpressen verdichten mühelos Kartonagen, Papier, Dosen und Folien zu handlichen Ballen auf 20 Prozent des ursprünglichen Volumens. Es gehört zu der Philosophie der Evers GmbH, die von ihr in Umlauf gebrachten Materialien dem Recyclevorgang zuzuführen.

1997 gründet Evers zusammen mit den Herstellern SpanSet, Rieger & Dietz Kettenfabrik (RUD) und elf anderen Handelsunternehmen die SIP GBR (Service in Partnerschaft). Durch Einbeziehung weiterer qualifizierter Hersteller, deren Produkte über den SIP-Verband vertrieben werden, ergibt sich eine einzigartige Verbindung führender Hersteller mit dem Industriehandel. Zum SIP-Programm gehören außer textilen Anschlagmitteln, wie Hebebänder und Rundschlingen, auch Drahtseile, Anschlagketten und Zubehör, hydraulische Maschinenheber, Flurförderzeuge, Handhebezeuge, Traversen, Greifer, Zurrgurte, Zurrketten, Prallschutz und persönliche Schutzausrüstungen. Die Servicekomponente umfasst u.a. das Angebot über die Instandhaltung, Wartung und jährliche Prüfung der Anschlagmittel und Handhebezeuge auf Funktionstüchtigkeit nach den Unfallverhütungsvorschriften (UVV).

Im Dezember 1998 scheidet Klaus-Rudolf Evers aus Altersgründen aus dem Unternehmen aus. Am 1. Oktober 1999 feiert Johannes Trum sein 30-jähriges Dienstjubiläum.

2010 bis 2012

Katalogrekorde und interne sowie externe Ausbildungen

„Präzision bei Service und Leistung – bei uns greift eins ins andere!“, so lautet das Motto des Ideen-Kataloges, 12. Ausgabe, der im September 2010 an ca. 16.000 Kunden und Interessenten versandt wird. Auf 611 Seiten  ist die neue Ausgabe des Kataloges nicht nur mit Abstand die umfangreichste – zusätzlich wurde ein großer Teil des Kataloges komplett überarbeitet.

Das Produktprogramm wurde um konstruktive Verpackungen aus Schaumstoff sowie Palettenwickler ergänzt.  Im Bereich Heben werden neben den Standardprodukten auch individuell konzipierte Engineering-Sonderlösungen für Off-Shore Einsätze, Transporte von Großmaschinen und anderen Schwerlastanwendungen angeboten. Außerdem wird eine Lastaufnahmeeinrichtung so weiterentwickelt, dass man sie einfach und sicher unter Last in der Länge verstellen kann – der „Evers-Kettenbypass". Für diese Erfindung ist eine DE-Gebrauchsmusteranmeldung beim Deutschen Patent- und Markenamt erfolgt.

Im Jahr 2011 veranstaltete die Evers GmbH in ihren Geschäfts- und Ausstellungsräumen zwei Themenmessen unter dem Motto TEAM Spezial. Am 28. Juni 2011 nutzten über 500 Besucher die Gelegenheit, bei der Fachmesse „Maschinenbau & Metall“ die innovativsten Produkte namhafter Hersteller für die Kernkompetenzen Heben, Sichern und Schützen live zu erleben und sich ausführlich zu informieren. In diversen Live-Vorführungen, zum Beispiel durch Einsatz eines 100-Tonnen Autokrans, wurden innovative Techniken zum Heben von schweren Lasten vorgeführt. Motiviert durch den Erfolg dieser Themenmesse veranstaltete die Evers GmbH eine weitere Treffpunkt-Evers-Aktiv-Messe am 11. Oktober 2011 zum Thema Ladeeinheitensicherung.

Am 1. September 2011 hatten sieben Auszubildende ihren ersten Arbeitstag, am 1. November 2011 folgte eine weitere Auszubildende.

Wissen konzentrieren, Know-how vermitteln, Erfolg garantieren – das verspricht das neue Seminarprogramm von Evers zu den Themen Ladungssicherung, Kran-, Anschlag-, Hebetechnik, Verpackung und Höhensicherung. Die Seminarinhalte basieren auf täglich in den Betrieben vorkommende Tätigkeiten und sind daher ein praxisorientierte Hilfestellung mit nachvollziehbaren Handlungsanweisungen. Für den praktischen Übungsteil der Seminare im Bereich Höhensicherung/Absturzsicherung hat die Evers GmbH im Herbst 2011 ein sieben Meter hohes Trainingsgerüst im Neubau des modernen Hochregallagers in Betrieb genommen. Durch das neue Gerüst erhalten die Seminarteilnehmer die Möglichkeit, Rettungsübungen und die Bedienung der unterschiedlichen Rettungsgeräte auf Augenhöhe zu verfolgen.

Am 02. März 2012 sponserte die Evers GmbH einen Lebensmittel-Transporter an die Oberhausener Tafel. Der Bulli diente der Evers GmbH bis zu diesem Zeitpunkt als Auslieferungsfahrzeug. Weitere soziale Projekte werden kontinuierlich unterstützt.


2013 bis 2016

Neue Geschäftsführung: Christoph Bergforth und Angelika Steiner

Nachdem im Januar und Februar 2012 der gesamte Eingangsbereich der Evers GmbH umgebaut wurde, wurde im Herbst 2012 mit umfangreichen Modernisierungsarbeiten auf der Galerie im ersten Obergeschoss begonnen, die im März 2013 abgeschlossen wurden. Durch die Umbaumaßnahmen wurde der Pausenbereich für die Mitarbeiter attraktiver und moderner gestaltet.

Wie im Vorjahr wurden auch für das Ausbildungsjahr 2013/2014, beginnend ab 01. September 2013, fünf Ausbildungsverträge abgeschlossen. Dieses Mal studieren vier Jugendliche ausbildungsbegleitend an der Fachhochschule für Oekonomie & Management.

Zum Jahresende 2013 wurde der langfristig geplante Generationenwechsel endgültig umgesetzt. Der langjährige Geschäftsführer Johannes Trum hat sein Geschäftsführeramt niedergelegt und begleitend die Gesellschaft nun beratend als Vorsitzender des Beirats. Die bisherigen Mitgeschäftsführer Angelika Steiner und Christoph Bergforth haben die Geschäftsführungsaufgaben vollständig übernommen.

Am 7. Mai 2014 besuchte eine Delegation von 18 industriellen die Evers GmbH. Das Tokioter Unternehmen StraPack Corporation ist Hersteller von Umreifungsmaschinen, die von der Evers GmbH vertrieben werden. Begleitet wurde die StraPack-Gruppe unter der Leitung des Präsidenten Toshio Shimojima von Repräsentanten befreundeter japanischer Unternehmen. Bei einem Betriebsrundgang informierten sich die Gäste über die neuesten Entwicklungen rund um die Themen Heben, Sichern, Fördern.

Am 01. September 2015 hatten sechs Auszubildende ihren ersten Arbeitstag. Fünf „Azudenten“ belegen den Studiengang Business Administration mit dem Abschluss Bachelor of Arts (BA) an der Fachhochschule für Oekonomie & Management.

Nachdem die Inplan GmbH die angemieteten Büroräume im 3. Obergeschoss des Bürogebäudes an der Graf-Zeppelin-Straße zum 30. April 2015 gekündigt hatte, wurde direkt mit der Renovierung und Modernisierung der Räumlichkeiten begonnen. Die Evers GmbH nutzt die Büroräume nun für eigene Zwecke. Im Jahr 2016 wird die Funktionsausstellung im Erdgeschoss des Bürogebäudes ausgebaut.

In Anlehnung an die große Hausmesse TEAM07 im Jahr 2007 veranstaltet die Evers GmbH in ihren Geschäfts- und Ausstellungsräumen am 01.September 2016 eine Themenmesse unter dem Motto TEAM Spezial „Tag der Höhenrettung.“ Die interessierten Messebesucher erwarten Fachvorträge zum Thema Rettung (gesetzliche Grundlagen, Auswirkungen und Maßnahmen nach einem Absturz, Rettungsplan, Rettungsgeräte, Hängetrauma, Rettungsverfahren), Falltests eines 70-Kilo-Dummys sowie Rettungsübungen – aus dem Gerüst, frei hängend, von der Steigleiter, aus dem Hochregal, über eine Gebäudekante. Im Anschluss daran haben die Besucher Gelegenheit, die erlernten Techniken selbst anzuwenden und ihre Fragen mit kompetenten PSAgA-Experten zu besprechen.


2017 bis heute

Neue Evers-DNA, Digitalisierung und Weiterbildungsmanagement

Mit über 80 Mitarbeitern und Kunden in mehr als 50 Ländern hat sich Evers als internationaler Lösungsanbieter etabliert. Um diesen Vorsprung weiter auszubauen, führt die Evers GmbH im April 2017 die Abteilung Strategie und Innovationsmanagement ein. Ziel ist es, die externen sowie internen Unternehmensprozesse dynamisch auf die sich wandelnden Kundenbedürfnisse im digitalen Zeitalter auszurichten. Die Umsetzung erfolgt in drei aufeinander aufbauenden Prozessstufen:

Zunächst wurde die Evers DNA gemeinsam mit den Mitarbeitern geschärft und ein klares Werteverständnis und Corporate Design etabliert. Alle Kommunikationskanäle wurden im Hinblick auf die klare Identität von Evers ausgerichtet und der Eingangsbereich der Geschäftsräume der Evers GmbH in Oberhausen im Juli 2017 als professioneller Start in die Evers Erlebniswelt neugestaltet. Als zweite Stufe führt Evers ein aktives Ideenmanagement sowie das vernetzte Arbeiten in interdisziplinären Teams ein, um teamübergreifend Kundenwünsche zu antizipieren und proaktiv die besten Kundenlösungen über alle vier Kernbereiche zu erarbeiten. Diese Maßnahmen wurden durch ein aktives Coaching, wöchentliche Learning Blogs und die Etablierung einer offenen Feedbackkultur begleitet. Die dritte Stufe setzt auf dem Fundament der klaren Evers DNA und der vernetzten Teamprozesse auf und konzentriert sich auf eine stringente Kundenführung im Rahmen der Digitalisierung. Im Vordergrund steht der Launch der neuen Evers IDEENKATALOGs sowie der neuen Evers Homepage, die über das Jahr 2017 hinaus umgesetzt werden. Außerdem erarbeitet ein Redaktionsteam mit Produktverantwortlichen aus jedem Kernbereich monatlich die neuesten Inhalte für den Kundennewsletter, ein weiteres Team setzt den Kundenwunsch nach einem modernisierten Evers Store mit den neuesten Anwendungslösungen um. Für diese Entwicklung und Umsetzung dieser Maßnahmen hat die Geschäftsleitung einen separaten Projektzeitraum zur Verfügung gestellt, der eigens für die Weiterentwicklung des Unternehmens reserviert ist. Im Zeitalter der Digitalisierung steigt die Bedeutung von Social Media sowie vom Online Marketing stetig an. Die Präsenz auf digitalen Plattformen und die damit verbundendenden Maßnahmen tragen maßgeblich zu dem langfristigen Erfolg der Evers GmbH bei.

Eine zentrale Rolle in der Unternehmensphilosophie spielt das interne sowie externe Weiterbildungsmanagement. Extern rundet die Evers Fach-Akademie die professionelle Anwendungsberatung mit einem ganzheitlichen Seminarangebot in den vier Kernbereichen „Heben, Sichern, Fördern und Verpacken“ ab. Mit dem Ziel, stetig die neuesten Inhalte an ihre Kunden zu vermitteln, entwickelt Evers seine Mitarbeiter stetig weiter und erweitert auch das Angebot der internen Fach-Akademie u. a. um die Ausbildung zum Projektmanager, zum Fachdozenten, zum Social Media sowie Online Marketing Manager.

Unser Standort in Oberhausen

Evers GmbH

Graf-Zeppelin-Straße 10-12
46149 Oberhausen Route berechnen
0 Zur Merkliste
keyboard_arrow_up