Rundschlingen

Rundschlingen sind textile Anschlagmittel mit einer Nenntragfähigkeit bis 400 Tonnen. Sie bestehen aus einem endlos gelegten Multifilament-Garn als innerem Gelege und sind nach außen mit einem Schutzmantel umgeben. Es gibt Rundschlingen verschiedener Qualitäten, die sich in erster Linie in der Lebensdauer unterscheiden. Merkmale hierfür sind u. a. die Anpassung von Schlauch und Gelege, die Einreißfestigkeit des Schutzmantels und das Label.

50 % schmaler mit Tragfähigkeiten bis 150 t

50 % schmaler, austauschbarer Außenmantel und Tragfähigkeiten bis 40 t

Hohe Verschleißfestigkeit mit Tragfähigkeiten bis 100 t

Doppelte Schlauchhülle mit Tragfähigkeiten bis 8 t

Abriebfest und kompakt mit Tragfähigkeiten bis 8 t

1-strängiges Rundschlingen-Gehänge für Lasten mit einem Anschlagpunkt

2-strängiges Rundschlingen-Gehänge für längere Lasten

4-strängiges Rundschlingen-Gehänge für maximale Lastkontrolle

5 verschiedene Tragfähigkeiten

Produktlösungen

Rundschlingen und Hebebänder: Übersicht der Farbcodes

Rundschlingen und Hebebänder können auf unterschiedliche Arten angeschlagen werden. Je nach Anschlagart verfügen die textilen Anschlagmittel über verschiedene Tragfähigkeiten. Die dargestellten Belastungstabellen je Anschlagart und entsprechenden Farbcodierungen unterstützen Sie bei der richtigen Auswahl und sicheren Anwendung Ihres Anschlagmittels. Zur Lösung

Heben und transportieren einer CNC-Drehmaschine

Auch bei Transporten mit geringen Gewichten können Herausforderungen für den Transporteur entstehen: Die Besonderheit dieses Hebevorgangs war, dass die Lage des Schwerpunkts auf den drei Achsen und die der Anschlagpunkte dem Transporteur bis zum Tag der Anlieferung unbekannt waren. 

Zur Lösung

Fach-Akademie

Sachkunde-Lehrgang PSAgA

Sachkunde Lehrgang Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz für den Teilbereich PSAgA/RA in Unternehmen (gemäß DGUV Grundsatz 312-906, Stand 12/2017)
  • access_time Dauer:
  • 3 Tage
  • event Start:
  • Dienstag, 16.03.2021
  • event Ende:
  • Donnerstag, 18.03.2021
Mehr erfahren

Service

Prüfung und Dokumentation Ihrer Arbeitsmittel

Wo das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung zur Arbeitssicherheit vorschreibt, verpflichten die technischen Regeln für die Betriebssicherheit (TRBS), die Berufsgenossenschaftlichen Regeln für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (DGUV) und die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Arbeitgeber dazu, alle Arbeitsmittel regelmäßig zu prüfen und diese Vorgänge zu dokumentieren. Wir versorgen Sie mit den relevanten Informationen und unterstützen Sie bei der Prüfung und Dokumentation Ihrer Arbeitsmittel.

Zur Serviceleistung

Unterstützung bei der Durchführung Ihrer Belastungs- und Gefährdungsbeurteilung

Gemäß Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) ist der Arbeitgeber verpflichtet, vor der Auswahl aller Arbeitsmittel und für die Tätigkeit geeigneter Mitarbeiter eine Gefährdungsbeurteilung zum Erkennen und Beseitigen/Minimieren entstehender Gefahren durchzuführen. Die Gefährdungsbeurteilung ist die wesentliche Grundlage für das Erkennen von Risiken bei Tätigkeiten, treffen von geeigneten Schutzmaßnahmen, sowie Auswahl der geeigneten Mitarbeiter und Arbeitsmittel. Ziel ist, Gefährdungen für Mitarbeiter und Material möglichst vollständig auszuschließen. Gerne unterstützen wir Sie dabei.

Zur Serviceleistung
0 Merkliste
keyboard_arrow_up