Hebelzüge

Hebelzüge werden überall dort zum Heben von Lasten verwendet, wo keine Stromzufuhr zur Verfügung steht. Sie sind vertikal und horizontal einsetzbar und können deshalb ideal für Spann- und Zurranwendungen genutzt werden. Mithilfe eines Handhebels kann der Anwender die Last komfortabel heben, senken und neu positionieren. Wir helfen Ihnen den richtigen Hebelzug für Ihre Anwendung zu finden.

Patrick Luckas | Evers GmbH
Ihr Ansprechpartner:
Patrick Luckas
contact_phone+49 208 99475-48

12-mal schneller arbeiten, 30 % weniger Hubkraft notwendig

Mit automatisch wirkender Fangvorrichtung

Wartungsarm und leicht zu bedienen

Geringes Eigengewicht für häufig wechselnde Einsatzorte

Für den Einsatz bei Kleinlasten

Zum Bewegen und Positionieren von schweren Lasten

Mit kompaktem und ergonomischem Handgriff

Duales Bremssystem mit endgültiger Verriegelung

Verschleißarmes Bremssystem

Der robuste Hebelzug 53/07 in Aluminiumausführung

Mit kugelgelagertem Last- und Aufhängehaken

Kettenfreilaufvorrichtung mit Freilaufknopf

Galvanisierte sowie pulverbeschichtete Bauteile

Ein Allrounder für alle Einsatzbereiche

Zur Sicherung eines Lastabsturzes

Produktlösungen

Rundschlingen und Hebebänder: Übersicht der Farbcodes

Rundschlingen und Hebebänder können auf unterschiedliche Arten angeschlagen werden. Je nach Anschlagart verfügen die textilen Anschlagmittel über verschiedene Tragfähigkeiten. Die dargestellten Belastungstabellen je Anschlagart und entsprechenden Farbcodierungen unterstützen Sie bei der richtigen Auswahl und sicheren Anwendung Ihres Anschlagmittels. Zur Lösung

Sichere Kranführung

Das Führen eines Krans gehört für viele Betriebe zum Arbeitsalltag. Kranführer sind verpflichtet, die Voraussetzungen der deutschen gesetzlichen Unfallversicherungen zu erfüllen und geltende Vorschriften und Durchführungsanweisungen zu befolgen. Wir informieren Sie umfassend, welche Bedingungen erfüllt werden müssen, wie der Kranführerschein abgelegt und ein Kran sicher geführt wird.

Zur Lösung

Fach-Akademie

Prüfung von Arbeitsmitteln

Personen, die mit der Prüfung von Arbeitsmitteln (Anschlag- und Hebetechnik, Zurrmittel) beauftragt werden sollen
  • access_time Dauer:
  • 2 Tage
  • event Start:
  • Mittwoch, 24.03.2021
  • event Ende:
  • Donnerstag, 25.03.2021
Mehr erfahren

Service

Prüfung und Dokumentation Ihrer Arbeitsmittel

Wo das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung zur Arbeitssicherheit vorschreibt, verpflichten die technischen Regeln für die Betriebssicherheit (TRBS), die Berufsgenossenschaftlichen Regeln für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (DGUV) und die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Arbeitgeber dazu, alle Arbeitsmittel regelmäßig zu prüfen und diese Vorgänge zu dokumentieren. Wir versorgen Sie mit den relevanten Informationen und unterstützen Sie bei der Prüfung und Dokumentation Ihrer Arbeitsmittel.

Zur Serviceleistung

Unterstützung bei der Durchführung Ihrer Belastungs- und Gefährdungsbeurteilung

Gemäß Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) ist der Arbeitgeber verpflichtet, vor der Auswahl aller Arbeitsmittel und für die Tätigkeit geeigneter Mitarbeiter eine Gefährdungsbeurteilung zum Erkennen und Beseitigen/Minimieren entstehender Gefahren durchzuführen. Die Gefährdungsbeurteilung ist die wesentliche Grundlage für das Erkennen von Risiken bei Tätigkeiten, treffen von geeigneten Schutzmaßnahmen, sowie Auswahl der geeigneten Mitarbeiter und Arbeitsmittel. Ziel ist, Gefährdungen für Mitarbeiter und Material möglichst vollständig auszuschließen. Gerne unterstützen wir Sie dabei.

Zur Serviceleistung
0 Merkliste
keyboard_arrow_up