Coilhaken

Coilhaken

Schnelles und sicheres Handling von Lasten. Der C-Haken ist eine U-förmige Konstruktion, bei der der obere Tragarm mit dem Kranhaken verbunden wird, der untere Tragarm dient zur Aufnahme der Last.

Folgende Standardvarianten sind möglich, die Merkmale können vielfach kombiniert werden: Kranseite:

 

  • Mehrstrang-Aufhängung. Durch das Verkürzen einzelner oder mehrerer Ketten kann die Aufhängung auf wechselnde Lastschwerpunkte eingestellt werden.
  • Aufhängung (z. B. Aufhängeauge), starr, symmetrisch oder asymmetrisch angeordnet
  • Aufhängung im Raster verstellbar
  • Aufhängung mit Fahrwerk manuell über Haspelkette (auch unter Volllast) verstellbar
  • Aufhängung mit Fahrwerk über Elektromotor (auch unter Volllast) Verstellbar Lastseite:
  • Zinken mit rechteckigem Querschnitt
  • Zinken mit rundem Querschnitt
  • An Last angepasste Sonderformen

Optional: Secutex-Prallschutz zum Schutz der Last

Lasten sind so aufzunehmen und abzusetzen, dass ein unbeabsichtigtes Umfallen, Auseinanderfallen, Abgleiten oder Abrollen der Last vermieden wird. Entsprechend der DIN EN 13155 muss ein Verrutschen der Last auf dem Lastarm und Herabfallen der Last oder von Teilen der Last verhindert werden. Hierzu muss die Neigung des C-Hakens im beladenen Zustand eine deutlich nach hinten geneigte Lage einnehmen. Ist ein Abrutschen der Last nicht völlig auszuschließen, so sind zusätzliche konstruktive Sicherungen wie beispielsweise Schutzkorb, rutschhemmende Zinkenbeschichtung, Klemmsysteme oder Fangketten konstruktiv vorzusehen. Schmale Lasten wie z. B. Spaltbänder sind grundsätzlich kippgefährdet, hier ist zwingend eine mechanische Sicherung vorzusehen.

Robuste, aber leichte Konstruktion in gewohnt hoher Qualität

Zum Aufrichten und Ablegen von Coils.

Robuste Konstruktion aus hochwertigem Stahl.

Die Position der Aufhängung kann einfach auf den Lastschwerpunkt eingestellt werden. Somit kann ein Vario-Coilhaken mehrere herkömmliche Coilhaken ersetzen.

Schutz der hochwertigen Coils durch die Ausstattung mit secutex-Prallschutz.

Schutz der hochwertigen Coils durch die Ausstattung mit secutex-Prallschutz.

Produktlösungen

Sonderkonstruktionen für die Re- und Demontage von großen Läufern

Für die Vorbereitung der De- und Remontage von Turbinen- und Generatorläufern und die Beschaffung der erforderlichen Arbeitsmittel werden im Regelfall weit mehr als 24 Stunden Vorlaufzeit benötigt. Doch die Realität sieht oft anders aus. Auch die räumlichen Gegebenheiten lassen einen standardmäßigen Hebevorgang manchmal nicht zu. Bei kurzfristigen Einsätzen und anspruchsvollen Umgebungsbedingungen können Sie ebenfalls von unserer Lösungskompetenz profitieren und ein zuverlässiges Ergebnis erwarten.

Zur Lösung

Scharfe Kante - anschlagen, heben und transportieren

Beim Anschlagen an Lasten berücksichtigen Anwender u. a. Lastgewicht, Lastschwerpunkt und Neigungswinkel. Eine der häufigsten Unfallursachen wird jedoch häufig außer Acht gelassen oder nicht als solche erkannt: Die scharfe Kante verursacht Beschädigungen und einen hohen Verschleiß an Ihren Anschlagmitteln. Was ist eine scharfe Kante? Wie verhalten sich die verschiedenen Anschlagmittelarten? Wie wird effizient und sicher an Lasten angeschlagen? Wir liefern hier Antworten und helfen Ihnen bei der Auswahl des optimalen Anschlagmittels.

 

Zur Lösung

Fach-Akademie

Service

Unterstützung bei der Durchführung Ihrer Belastungs- und Gefährdungsbeurteilung

Gemäß Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) ist der Arbeitgeber verpflichtet, vor der Auswahl aller Arbeitsmittel und für die Tätigkeit geeigneter Mitarbeiter eine Gefährdungsbeurteilung zum Erkennen und Beseitigen/Minimieren entstehender Gefahren durchzuführen. Die Gefährdungsbeurteilung ist die wesentliche Grundlage für das Erkennen von Risiken bei Tätigkeiten, treffen von geeigneten Schutzmaßnahmen, sowie Auswahl der geeigneten Mitarbeiter und Arbeitsmittel. Ziel ist, Gefährdungen für Mitarbeiter und Material möglichst vollständig auszuschließen. Gerne unterstützen wir Sie dabei.

Zur Serviceleistung

Prüfung und Dokumentation Ihrer Arbeitsmittel

Wo das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung zur Arbeitssicherheit vorschreibt, verpflichten die technischen Regeln für die Betriebssicherheit (TRBS), die Berufsgenossenschaftlichen Regeln für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (DGUV) und die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Arbeitgeber dazu, alle Arbeitsmittel regelmäßig zu prüfen und diese Vorgänge zu dokumentieren. Wir versorgen Sie mit den relevanten Informationen und unterstützen Sie bei der Prüfung und Dokumentation Ihrer Arbeitsmittel.

 

Zur Serviceleistung
0 Zur Merkliste
keyboard_arrow_up