Hebeklemme

Hebeklemmen

Sicherheits-Hebeklemmen werden im Wesentlichen zum Heben, Wenden und Transportieren von Stahl- und Aluminiumblechen sowie Holz und Kunststoff eingesetzt. Unterschieden wird zwischen Hebeklemmen für den vertikalen und horizontalen Transport und automatisch bzw. manuell schließenden Hebeklemmen.

Allseitige Zugbelastung beim Heben, Wenden und Transport.

Die Hebeklemme IP 10 eignet sich zum vertikalen Heben und Transportieren von Stahlblechen- und Konstruktionen.

Automatisch schließende Hebklemme zum vertikalen Transport.

Ideal zum Heben von Lasten mit empfindlichen Oberflächen.

Ideal zum Heben von Lasten mit empfindlichen Oberflächen.

Leichte Hebeklemme zum vertikalen Heben, Wenden und Transportieren.

Die IP-Startec ist eine Spezialklemme für das Heben, Kippen und Stapeln und H- und I-Stahlprofilen.

Horizontale Sicherheits-Hebeklemme IPHGZ/IPHGUZ eignet sich zum Heben und Transport von Stahlblechen (auch für sich durchbiegende Bleche).

IPH10 – Die horizontale Sicherheits-Hebeklemme mit Vorspannung, Magneten und Handgriff.

IPH10 – Die horizontale Sicherheits-Hebeklemme mit Magneten und Handgriff, ohne Schenkelfeder

IPH10 – Die horizontale Sicherheits-Hebeklemme mit Schenkelfeder, Magneten und Handgriff

Die IPHNM-Klemmen eignen sich besonders für den Transport von Blech- und Stahlkonstruktionen in horizontaler Stellung.

Der Blechgreifer mit Sicherheitsarretierung ETBL dient dem vertikalen Transport von einzelnen Blechen und Stahlplatten, sowie dem Heben und Wenden bis zu 180°.

Die Hebeklemme ETHK eignet sich bei paarweisem Einsatz besonders für den horizontalen Transport von dünnen Blechen mit starkem Durchhang.

Horizontaler Transport von Trägern: Transport und Stapeln

Tragfähigkeit 350–10.000 kg, Greifbereich bis 200 mm

Produktlösungen

Heben und transportieren einer CNC-Drehmaschine

Auch bei Transporten mit geringen Gewichten können Herausforderungen für den Transporteur entstehen: Die Besonderheit dieses Hebevorgangs war, dass die Lage des Schwerpunkts auf den drei Achsen und die der Anschlagpunkte dem Transporteur bis zum Tag der Anlieferung unbekannt waren. 

Zur Lösung

Richtiger Umgang mit Gefahrgut

Bei dem Versand von Gefahrgut gilt es eine Menge zu beachten. Von der Klassifizierung und Kennzeichnung über die richtige Verpackung bis hin zur ordnungsgemäßen Ladungssicherung auf dem Transportmittel. Denn Unfälle führen nicht nur zu Verletzungen für an dem Transport beteiligte Personen, sondern können darüber hinaus auch eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellen. 

Zur Lösung

Fach-Akademie

Service

Prüfung und Dokumentation Ihrer Arbeitsmittel

Wo das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung zur Arbeitssicherheit vorschreibt, verpflichten die technischen Regeln für die Betriebssicherheit (TRBS), die Berufsgenossenschaftlichen Regeln für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (DGUV) und die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Arbeitgeber dazu, alle Arbeitsmittel regelmäßig zu prüfen und diese Vorgänge zu dokumentieren. Wir versorgen Sie mit den relevanten Informationen und unterstützen Sie bei der Prüfung und Dokumentation Ihrer Arbeitsmittel.

 

Zur Serviceleistung

Unterstützung bei der Durchführung Ihrer Belastungs- und Gefährdungsbeurteilung

Gemäß Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) ist der Arbeitgeber verpflichtet, vor der Auswahl aller Arbeitsmittel und für die Tätigkeit geeigneter Mitarbeiter eine Gefährdungsbeurteilung zum Erkennen und Beseitigen/Minimieren entstehender Gefahren durchzuführen. Die Gefährdungsbeurteilung ist die wesentliche Grundlage für das Erkennen von Risiken bei Tätigkeiten, treffen von geeigneten Schutzmaßnahmen, sowie Auswahl der geeigneten Mitarbeiter und Arbeitsmittel. Ziel ist, Gefährdungen für Mitarbeiter und Material möglichst vollständig auszuschließen. Gerne unterstützen wir Sie dabei.

Zur Serviceleistung
0 Zur Merkliste
keyboard_arrow_up